In meiner Jugendzeit hatte mich Kampfkunst schon

immer fasziniert.

So entdeckte ich damals Aikido, Karate und Kraftsport,

einige Zeit später auch Wing Tsun.

Aus Liebe zum Kraftsport machte ich mich 1985 mit

einem Sportstudio selbstständig.

Als Selbstständiger durfte ich erfahren und spüren, was

es heißt, den Anforderungen des Alltags gerecht zu

werden.

Immer mehr, immer schneller, immer besser, immer

weiter, sollte dies Inhalt meines Lebens sein. Diese

Frage stellte sich mir vor fast 20 Jahren.

Wir alle sind darauf getrimmt und inzwischen

konditioniert, schnell zu sein, in allem was wir tun.

Schnell reagieren, schnell zu agieren, schnell zu

entscheiden, schnell etwas abzuarbeiten, usw..

Dieses Tempo, die die heutige Zeit leider mit sich

bringt, spiegelt sich in vielen Dingen unseres Lebens

wieder.

Schauen wir uns nur mal die Menschen an, die täglich

über die Straße eilen, mit dem Fahrzeug oder zu Fuß.

Sie haben es ständig eilig, sind ständig abgehetzt und

klagen sie hätten keine Zeit.

Wir haben gelernt, im wahrsten Sinne des Wortes Gas

zu geben, doch wir haben es verlernt zu

entschleunigen und genau darin liegen die

Anforderungen des Alltags.

Geschwindigkeit abzurufen wenn es notwendig ist und

im nächsten Moment die Fähigkeit zu besitzen, den

Reaktor wieder herunter zu fahren.

Doch wir haben vor lauter Kopflastigkeit verlernt zu

spüren und wahr zu nehmen.

Ihr Seminarleiter Ludwig Walter

Auf körperlicher und geistiger Ebene rennen wir

verspannt und verkrampft durchs Leben, mit fatalen

Folgen.

Dies zu beobachten bewegte mich dazu, im Bereich

Entspannung und Stressbewältigung Weiterbildungen zu

machen.

So machte ich von 2001 bis 2004 die Ausbildung zum

Qigong Kursleiter bei Kolibri Seminare in Hamburg

unter der Leitung von Foen Tjoeng Lie.

Von 2005 bis 2008 Ausbildung zum Taiji Kursleiter an

der Akademie für Gesundheit Bewegung und Pädagogik

in Hannover.

Die Ausbildungen entsprechen den Qualitätsrichtlinien

des Deutschen Dachverbandes für Qigong und Taiji

kurz DDQT genannt.

Parallel zu meinen Ausbildungen nahm ich regelmäßig

Privatunterricht bei S. Gorzalsky in Heilbronn ehemals

Phönix Institut.

Seit 2008 besuche ich regelmäßig Seminare und

Fortbildungen bei meinem Ausbilder Foen Tjoeng Lie

und praktiziere in der WT Akademie Mosbach Wing Tsun

unter der Leitung meines Sifus Serdar Batmaz.

Ludwig Walter

Geschäftsleitung Nicole Walter

Seit über 20 Jahren bin ich mit Leib und Seele in der

Altenpflege tätig.

Während meiner Laufbahn habe ich mich ständig weiter

gebildet.

In den letzten Jahre habe ich mich auf den Bereich

Gerontopsychiatrie spezialisiert.

Es ist eine ständige Gratwanderung von Hingabe und

eigentlicher Arbeit.

Man schließt so manche ältere Menschen in sein Herz,

obwohl man genau weiß, dass diese emotionale

Verbindung zeitlich sehr begrenzt ist.

Dann heißt es Abschied nehmen von einem

liebgewonnenen Menschen. So ist das Leben eben.

In diesem Berufsbild wird man immer wieder mit der

Vergänglichkeit konfrontiert.

Inzwischen verstehe ich, dass sich Buddhisten zu

Lebzeiten mit dem Tod intensiv auseinander setzten.

Die körperliche als auch psychische Belastung in diesem

Berufsbild ist enorm.

Daher war schon immer mein Grundprinzip der

ganzheitliche Ansatz.

Wie das inzwischen schon abgedroschene Sprichwort sagt

„In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist”.

Es reicht nicht aus, nur körperlich fit zu sein. Es bedarf

zusätzlich einer ehrlichen und offenen Kommunikation

und Wertschätzung im Umgang miteinander.

Die psychische Ausgeglichenheit in Form von Ruhe,

Gelassenheit und Hingabe ist unabdingbar.

Mein Tätigkeitsschwerpunkt ist die Gerontopsychiatrie.

Die Arbeit mit psychisch veränderten Menschen, erfordert

viel Kraft und Geduld. Man lernt mit verschiedensten

Herausforderungen umzugehen und bekommt natürlich

von den Menschen auch sehr viel zurück.

Dennoch ist es in meinem Beruf erforderlich, dass ich in

meiner Mitte bleibe und meinen Akku immer wieder neu

aufladen kann.

Dadurch dass mein Mann schon sehr lange chinesischen

Heil-und Kampfkünsten praktiziert, hatte ich die

Möglichkeit am eigenen Körper zu spüren, was es heißt

entspannt und ausgeglichen zu sein.

Ich könnte niemals so souverän mit Herz und Verstand

meinen Beruf ausüben, ohne diese faszinierenden

Bewegungskünste.

Doch nicht immer bin ich empfänglich für diese

langsamen zeitlupenartigen Bewegungen und schon gar

nicht für Meditation. Manchmal staut sich so viel in mir

auf, dass ich es nur mit Wing Tsun oder Kraftsporttraining

kompensieren kann.

Inzwischen kann ich mir meinen Alltag ohne diese

Bewegungskünste nicht mehr vorstellen.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie ich mich fühle, wenn

ich regelmäßig übe.

So ist es inzwischen auch zu meiner Vision geworden,

diese alten chinesische Heil- und Kampfkünste weiter zu

geben, an Menschen, die offen sind für was Neues.

Weiter zu geben an Menschen die durch Ihre berufliche,

private oder gesundheitliche Situation an Ihre Grenzen

gekommen sind.

Viele warten zu lange mit dem ersten Schritt in die

richtige Richtung.

Immer wieder fällt die Aussage „ aber ich habe doch keine

Zeit“, darauf fällt mir ein altes chinesisches Sprichwort

ein „ wer glaubt keine Zeit für seine Gesundheit zu

haben, der wird später viel Zeit in sein Krank investieren

müssen.

Ich möchte an dieser Stelle gewiss keine Angst verbreiten

im Gegenteil, ich möchte allen nur Mut zusprechen, die

viel zu lange auf eine Veränderung hinsichtlich Ihrer

körperlichen u. geistigen Verfassung gewartet haben.

„Es gibt nichts gutes außer man tut es“.

Aufgrund unserer beiden chinesischen Tierzeichen, ist die

Zusammenarbeit mit meinem Mann nicht immer leicht. Er

der starke manchmal abwartende Fels in der Brandung

(Tiger) und ich (Schlange) die Person die Dinge analysiert,

Fehler korrigiert und evaluiert. Des Einen Schwäche sind

des Anderen Stärke und umgekehrt. So ergänzen wir uns

harmonisch gegenseitig.

Die jahrelange Erfahrung meines Mannes im Bereich

Fitness u. Gesundheit, sowie meine Erfahrungen im

Umgang mit älteren Menschen, haben in uns die Vision

geweckt, dass wir unsere Mitmenschen an einer besseren

Lebensqualität teilhaben lassen möchten. Dies und andere

Lebensumstände war die Geburtsstunde von wttaqi.

Deshalb, ausprobieren und Veränderungen erleben !!!!!

Ihre Nicole Walter

Ihr Seminarleiter

In meiner Jugendzeit hatte mich Kampfkunst schon

immer fasziniert. So entdeckte ich damals Aikido,

Karate und Kraftsport, einige Zeit später auch Wing

Tsun.

Aus Liebe zum Kraftsport machte ich mich 1985 mit

einem Sportstudio selbstständig. Als Selbstständiger

durfte ich erfahren und spüren, was es heißt, den

Anforderungen des Alltags gerecht zu werden.Immer

mehr, immer schneller, immer besser, immer weiter,

sollte dies Inhalt meines Lebens sein. Diese Frage

stellte sich mir vor fast 20 Jahren. Wir alle sind darauf

getrimmt und inzwischen konditioniert, schnell zu sein,

in allem was wir tun.

Schnell reagieren, schnell zu agieren, schnell zu

entscheiden, schnell etwas abzuarbeiten, usw..Dieses

Tempo, die die heutige Zeit leider mit sich bringt,

spiegelt sich in vielen Dingen unseres Lebens wieder.

Schauen wir uns nur mal die Menschen an, die täglich

über die Straße eilen, mit dem Fahrzeug oder zu Fuß.

Sie haben es ständig eilig, sind ständig abgehetzt und

klagen sie hätten keine Zeit.Wir haben gelernt, im

wahrsten Sinne des Wortes Gas zu geben, doch wir

haben es verlernt zu entschleunigen und genau darin

liegen die Anforderungen des Alltags.

Geschwindigkeit abzurufen wenn es notwendig ist und

im nächsten Moment die Fähigkeit zu besitzen, den

Reaktor wieder herunter zu fahren.Doch wir haben vor

lauter Kopflastigkeit verlernt zu spüren und wahr zu

nehmen.

Auf körperlicher und geistiger Ebene rennen wir ver-

spannt und verkrampft durchs Leben, mit fatalen

Folgen. Dies zu beobachten bewegte mich dazu, im

Bereich Entspannung und Stressbewältigung

Weiterbildungen zu machen.

So machte ich von 2001 bis 2004 die Ausbildung zum

Qigong Kursleiter bei Kolibri Seminare in Hamburg

unter der Leitung von Foen Tjoeng Lie.

Von 2005 bis 2008 Ausbildung zum Taiji Kursleiter an

der Akademie für Gesundheit Bewegung und Päda-

gogik in Hannover.

Die Ausbildungen entsprechen den

Qualitätsrichtlinien des Deutschen Dachverbandes für

Qigong und Taiji kurz DDQT genannt.

Parallel zu meinen Ausbildungen nahm ich regelmäßig

Privatunterricht bei S. Gorzalsky in Heilbronn

ehemals Phönix Institut.

Seit 2008 besuche ich regelmäßig Seminare und

Fortbildungen bei meinem Ausbilder Foen Tjoeng Lie

und praktiziere in der WT Akademie Mosbach Wing

Tsun unter der Leitung meines Sifus Serdar Batmaz.

Ludwig Walter

Geschäftsleitung Nicole Walter Seit über 20 Jahren bin ich mit Leib und Seele in der Altenpflege tätig. Während meiner Laufbahn habe ich mich ständig weiter gebildet. In den letzten Jahre habe ich mich auf den Bereich Gerontopsychiatrie spezialisiert. Es ist eine ständige Gratwanderung von Hingabe und eigentlicher Arbeit. Man schließt so manche ältere Menschen in sein Herz, obwohl man genau weiß, dass diese emotionale Verbindung zeitlich sehr begrenzt ist. Dann heißt es Abschied nehmen von einem liebgewonnenen Menschen. So ist das Leben eben. In diesem Berufsbild wird man immer wieder mit der Ver- gänglichkeit konfrontiert. Inzwischen verstehe ich, dass sich Buddhisten zu Lebzeiten mit dem Tod intensiv auseinander setzten. Die körperliche als auch psychische Belastung in diesem Berufsbild ist enorm. Daher war schon immer mein Grundprinzip der ganzheitliche Ansatz. Wie das inzwischen schon abgedroschene Sprichwort sagt „ in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. Es reicht nicht aus, nur körperlich fit zu sein. Es bedarf zusätzlich einer ehrlichen und offenen Kommunikation und Wertschätzung im Umgang miteinander. Die psychische Ausgeglichenheit in Form von Ruhe, Gelassenheit und Hingabe ist unabdingbar. Mein Tätigkeitsschwerpunkt ist die Geronto- psychiatrie.Die Arbeit mit psychisch veränderten Menschen, erfordert viel Kraft und Geduld. Man lernt mit verschiedensten Herausforderungen umzugehen und bekommt natürlich von den Menschen auch sehr viel zurück. Dennoch ist es in meinem Beruf erforderlich, dass ich in meiner Mitte bleibe und meinen Akku immer wieder neu aufladen kann. Dadurch dass mein Mann schon sehr lange chinesischen Heil-und Kampfkünsten praktiziert, hatte ich die Möglichkeit am eigenen Körper zu spüren, was es heißt entspannt und ausgeglichen zu sein. Ich könnte niemals so souverän mit Herz und Verstand meinen Beruf ausüben, ohne diese faszinierenden Bewegungskünste. Doch nicht immer bin ich empfänglich für diese langsamen zeitlupenartigen Bewegungen und schon gar nicht für Meditation. Manchmal staut sich so viel in mir auf, dass ich es nur mit Wing Tsun oder Kraftsporttraining kompensieren kann. Inzwischen kann ich mir meinen Alltag ohne diese Bewegungskünste nicht mehr vorstellen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie ich mich fühle, wenn ich regelmäßig übe. So ist es inzwischen auch zu meiner Vision geworden, diese alten chinesische Heil- und Kampfkünste weiter zu geben, an Menschen, die offen sind für was Neues. Weiter zu geben an Menschen die durch Ihre berufliche, private oder gesundheitliche Situation an Ihre Grenzen gekommen sind. Viele warten zu lange mit dem ersten Schritt in die richtige Richtung. Immer wieder fällt die Aussage „ aber ich habe doch keine Zeit“, darauf fällt mir ein altes chinesisches Sprichwort ein „ wer glaubt keine Zeit für seine Gesundheit zu haben, der wird später viel Zeit in sein Krank investieren müssen. Ich möchte an dieser Stelle gewiss keine Angst verbreiten im Gegenteil, ich möchte allen nur Mut zusprechen, die viel zu lange auf eine Veränderung hinsichtlich Ihrer körperlichen u. geistigen Verfassung gewartet haben. „Es gibt nichts gutes außer man tut es“. Aufgrund unserer beiden chinesischen Tierzeichen, ist die Zusammenarbeit mit meinem Mann nicht immer leicht. Er der starke manchmal abwartende Fels in der Brandung (Tiger) und ich (Schlange) die Person die Dinge analysiert, Fehler korrigiert und evaluiert. Des Einen Schwäche sind des Anderen Stärke und umgekehrt. So ergänzen wir uns harmonisch gegenseitig. Die jahrelange Erfahrung meines Mannes im Bereich Fitness u. Gesundheit, sowie meine Erfahrungen im Umgang mit älteren Menschen, haben in uns die Vision geweckt, dass wir unsere Mitmenschen an einer besseren Lebensqualität teilhaben lassen möchten. Dies und andere Lebensumstände war die Geburtsstunde von wttaqi. Deshalb, ausprobieren und Veränderungen erleben !!! Ihre Nicole Walter